2018 – 2020

Südfranzösischer Steinbruch in orange leuchtendem Abendlicht und wolkenlosem Himmel.
Herbstliche Landschaft mit niedrigem Horizont und dunkler Wolke.
Herbstlandschaft, 2020, Acyl auf Leinwand, 105 x 125 cm
Herbstliche Landschaft im Hochformat mit Gewitterwolke und Rhein im Hintergrund. Vorne ist ein leuchtend gelbes Feld zu sehen.
Rheinlandschaft, 2020, Acryl auf Holz, 76 x 64 cm, Privatsammlung 
Sommerliche Landschaft mit niedrigem Horizont und Schönwetterwolken.
Rheinhessischer Weingarten, 2020, Acryl auf Holz, 64 x 76 cm, Privatsammlung
Frühlingshafter Rotenfels mit leuchtend grünem Plateau vom Flugzeug aus gesehen. Eine graublaue Gewitterwolke befindet sich im oberen Viertel des Bildes.
Rotenfels 2, 2020, Acryl auf Holz, 64 x 76 cm, Privatsammlung
Herbstliche Landschaft mit niedrigem Horizont und dunklen Wolken.
Rheinhessische Herbstlandschaft, 2020, Acryl auf Holz, 64 x 76 cm
Sommerliche leuchtend gelbe Landschaft mit niedrigem Horizont und Cumuluswolken vor kobaltblauem Himmel.
Sommer, 2020, Acryl auf Holz, 64 x 76 cm
Herbstliche Landschaft mit orange leuchtenden Weinbergszeilen und niedrigem Horizont. Darüber schwebt eine Haufenwolke in türkisblauem Himmel.
Herbstlicher Weingarten, 2019, Acryl auf Holz, 64 x 76 cm, Privatsammlung
Südfranzösischer Steinbruch in orange leuchtendem Abendlicht und wolkenlosem Himmel.
Steinbruch, 2019, Acryl auf Holz, 64 x 76 cm, Privatsammlung
Sommerliche grüne Landschaft mit niedrigem Horizont. Darüber schweben Cumulonimbus.
Laurentiusberg, 2019, Acryl auf Holz, 64 x 76 cm, Privatsammlung
Schneebedeckte Bergkette in Bolivien im unteren Drittel des Bildes. Darüber ein Himmel in farbigen Grautönen.
Huayna Potosi, Bolivien, 2019, Acryl auf Holz, 64 x 76 cm, Privatsammlung
Steinbruch in farbigen Grautönen und darüber ein wolkenloser Himmel in der gleichen monochromen Farbigkeit.
Carrière, 2019, Acryl auf Holz, 64 x 76 cm
Rheinhessische Landschaft von oben mit leuchtend gelben Feldern im Vordergrund. Eine bedrohliche graublaue Gewitterwolke bespielt zwei Drittel des Bildes.
Wißberg 6, 2018, Acryl auf Holz, 64 x 76 cm
Der Berg Hortus mit Wald im Vordergrund in südfranzösischem Abendlicht befindet sich im unteren Drittel des Bildes. Drei kleine gelborange leuchtende Wattewölkchen beleben das obere Drittel des Abendhimmels.
Hortus, 2018, Acryl auf Holz, 64 x 76 cm
Sommerlich gelbliche Landschaft in der Südpfalz mit niedrigem Horizont. Darüber schweben violette Wolken.
Pfälzische Sommerlandschaft, 2018, Acryl auf Holz, 64 x 76 cm

Netscape – Landschaft im Wandel | Landscape in Transition

Netscapes sind Gemälde von Panoramen mit Wolken- und Erdfragmenten auf perspektivisch aufgefächerten Gitternetzen, die sich in digitale Pixel auflösen. Die Überformung der Kulturlandschaft wird durch die Reduktion meiner ansonsten stark farbigen Palette auf Schwarz- und Weißtöne und durch die Darstellung der Landschaft als Konstrukt untermauert. Deutlich sichtbare Konstruktions- und Perspektivlinien legen meine Strategie offen und unterstützten die Tiefenwirkung im Bild.
Weites, vom Menschen gezeichnete Panorama mit tiefliegenden Horizont. Die Schmetterlingswolke und die mit einem Raster versehene Landschaft sind monochrom im Stile der niederländischen Landschaftsmalerei.
Netscape 1 – Landschaft im Wandel, 2014/18, Malerei, Acryl und Mischtechnik auf Leinwand, 130 x 155 cm, Sammlung Museum Wilhelm Morgner, Soest
Netscapes sind Gemälde von Panoramen mit Wolken- und Erdfragmenten auf perspektivisch aufgefächerten Gitternetzen, die sich in digitale Pixel auflösen. Die Überformung der Kulturlandschaft wird durch die Reduktion meiner ansonsten stark farbigen Palette auf Schwarz- und Weißtöne und durch die Darstellung der Landschaft als Konstrukt untermauert. Deutlich sichtbare Konstruktions- und Perspektivlinien legen meine Strategie offen und unterstützten die Tiefenwirkung im Bild.
Netscape 2 – Landschaft im Wandel, 2015/18, Malerei, Acryl und Mischtechnik auf Leinwand, 130 x 155 cm, Sammlung Museum Wilhelm Morgner, Soest
Netscapes sind Gemälde von Panoramen mit Wolken- und Erdfragmenten auf perspektivisch aufgefächerten Gitternetzen, die sich in digitale Pixel auflösen. Die Überformung der Kulturlandschaft wird durch die Reduktion meiner ansonsten stark farbigen Palette auf Schwarz- und Weißtöne und durch die Darstellung der Landschaft als Konstrukt untermauert. Deutlich sichtbare Konstruktions- und Perspektivlinien legen meine Strategie offen und unterstützten die Tiefenwirkung im Bild.
Netscape 3 – Landschaft im Wandel, 2016/18, Malerei, Acryl und Mischtechnik auf Leinwand, 130 x 155 cm, Sammlung Museum Wilhelm Morgner, Soest
Netscapes sind Gemälde von Panoramen mit Wolken- und Erdfragmenten auf perspektivisch aufgefächerten Gitternetzen, die sich in digitale Pixel auflösen. Die Überformung der Kulturlandschaft wird durch die Reduktion meiner ansonsten stark farbigen Palette auf Schwarz- und Weißtöne und durch die Darstellung der Landschaft als Konstrukt untermauert. Deutlich sichtbare Konstruktions- und Perspektivlinien legen meine Strategie offen und unterstützten die Tiefenwirkung im Bild.
Netscape 4 – Landschaft im Wandel, 2018, Malerei, Acryl und Mischtechnik auf Leinwand, 130 x 155 cm
Netscapes sind Gemälde von Panoramen mit Wolken- und Erdfragmenten auf perspektivisch aufgefächerten Gitternetzen, die sich in digitale Pixel auflösen. Die Überformung der Kulturlandschaft wird durch die Reduktion meiner ansonsten stark farbigen Palette auf Schwarz- und Weißtöne und durch die Darstellung der Landschaft als Konstrukt untermauert. Deutlich sichtbare Konstruktions- und Perspektivlinien legen meine Strategie offen und unterstützten die Tiefenwirkung im Bild.
Netscape 5 – Landschaft im Wandel, 2019, Malerei, Acryl und Mischtechnik auf Leinwand, 130 x 155 cm
Netscapes sind Gemälde von Panoramen mit Wolken- und Erdfragmenten auf perspektivisch aufgefächerten Gitternetzen, die sich in digitale Pixel auflösen. Die Überformung der Kulturlandschaft wird durch die Reduktion meiner ansonsten stark farbigen Palette auf Schwarz- und Weißtöne und durch die Darstellung der Landschaft als Konstrukt untermauert. Deutlich sichtbare Konstruktions- und Perspektivlinien legen meine Strategie offen und unterstützten die Tiefenwirkung im Bild.
Netscape 6 – Landschaft im Wandel, 2019, Malerei, Acryl und Mischtechnik auf Leinwand, 130 x 155 cm, Sammlung Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern
Netscapes sind Gemälde von Panoramen mit Wolken- und Erdfragmenten auf perspektivisch aufgefächerten Gitternetzen, die sich in digitale Pixel auflösen. Die Überformung der Kulturlandschaft wird durch die Reduktion meiner ansonsten stark farbigen Palette auf Schwarz- und Weißtöne und durch die Darstellung der Landschaft als Konstrukt untermauert. Deutlich sichtbare Konstruktions- und Perspektivlinien legen meine Strategie offen und unterstützten die Tiefenwirkung im Bild.
Netscape 7 – Landschaft im Wandel, 2019, Malerei, Acryl und Mischtechnik auf Leinwand, 130 x 155 cm
Netscapes sind Gemälde von Panoramen mit Wolken- und Erdfragmenten auf perspektivisch aufgefächerten Gitternetzen, die sich in digitale Pixel auflösen. Die Überformung der Kulturlandschaft wird durch die Reduktion meiner ansonsten stark farbigen Palette auf Schwarz- und Weißtöne und durch die Darstellung der Landschaft als Konstrukt untermauert. Deutlich sichtbare Konstruktions- und Perspektivlinien legen meine Strategie offen und unterstützten die Tiefenwirkung im Bild.
Netscape 8 – Landschaft im Wandel, 2019, Malerei, Acryl und Mischtechnik auf Leinwand, 130 x 155 cm
Netscapes sind Gemälde von Panoramen mit Wolken- und Erdfragmenten auf perspektivisch aufgefächerten Gitternetzen, die sich in digitale Pixel auflösen. Die Überformung der Kulturlandschaft wird durch die Reduktion meiner ansonsten stark farbigen Palette auf Schwarz- und Weißtöne und durch die Darstellung der Landschaft als Konstrukt untermauert. Deutlich sichtbare Konstruktions- und Perspektivlinien legen meine Strategie offen und unterstützten die Tiefenwirkung im Bild.
Netscape 9 – Landschaft im Wandel, 2019, Malerei, Acryl und Mischtechnik auf Leinwand, 130 x 155 cm

In der mit dem Pfalzpreis für Bildende Kunst und dem Wilhelm-Morgner-Preis ausgezeichneten Serie monumentaler Überblickslandschaften kombiniere ich Wolken- und Erdfragmente mit perspektivisch aufgefächerten Gitternetzen, die sich in digitale Pixel auflösen und quasi zu Netzlandschaften, zu Netscapes mutieren. Die Überformung der Kulturlandschaft wird durch die Reduktion meiner ansonsten stark farbigen Palette auf Schwarz- und Weißtöne und durch die Darstellung der Landschaft als Konstrukt untermauert. Deutlich sichtbare Konstruktions- und Perspektivlinien legen meine Strategien offen und unterstützten die Tiefenwirkung im Bild. Die Arbeiten handeln vom Verhältnis zwischen Natur, ihrem Abbild und seinen multimedialen Transfermöglichkeiten. Damit nehme ich Stellung zu der zunehmenden Vereinnahmung der analogen Wirklichkeit durch das digitale Bild und zum landschaftlichen Wandel.