Aktuelles | Current

PORTFOLIO.PDF


Burg Vischering Lüdinghausen

Naturgeschichten – Botanik und Kunst im Dialog

vom 5. Februar bis zum 4. Juni 2023

Eröffnung: 5. Februar 2023, 17:00 Uhr

Burg Vischering
Berenbrock 1
59348 Lüdinghausen

Einladung-Botanik-und-Kunst.pdf

Neben Zeichnungen meiner Serie Linescape werden unter anderem auch Gemälde meiner Serie Netscape – Landschaft im Wandel aus der Sammlung Wilhelm Morgner Soest zu sehen sein.

Montpeyroux, 1.4.2008, Bleistift, Farbstift, Kugelschreiber, Faserstift auf Transparentpapier, 40 x 48 cm
Saint-Bauzille-de-la-Sylve, 27.3.2007, Bleistift, Farbstift, Kugelschreiber, Faserstift auf Transparentpapier, 40 x 48 cm
Tressan, 1.10.2007, Bleistift, Farbstift, Kugelschreiber, Faserstift auf Transparentpapier, 40 x 48 cm
Saint-Bauzille-de-la-Sylve, 2007,Bleistift, Farbstift, Kugelschreiber, Faserstift auf Transparentpapier, 40 x 48 cm

 

Weites, vom Menschen gezeichnete Panorama mit tiefliegenden Horizont. Die Schmetterlingswolke und die mit einem Raster versehene Landschaft sind monochrom im Stile der niederländischen Landschaftsmalerei.
Netscape 1 – Landschaft im Wandel, 2014/18, 130 × 155 cm, Malerei, Acrylfarbe, Pigmenttinte, Mischtechnik auf Leinwand, Sammlung Museum Wilhelm Morgner Soest
Netscapes sind Gemälde von Panoramen mit Wolken- und Erdfragmenten auf perspektivisch aufgefächerten Gitternetzen, die sich in digitale Pixel auflösen. Die Überformung der Kulturlandschaft wird durch die Reduktion meiner ansonsten stark farbigen Palette auf Schwarz- und Weißtöne und durch die Darstellung der Landschaft als Konstrukt untermauert. Deutlich sichtbare Konstruktions- und Perspektivlinien legen meine Strategie offen und unterstützten die Tiefenwirkung im Bild.
Netscape 2 – Landschaft im Wandel, 2015/18, 130 × 155 cm, Malerei, Acrylfarbe, Pigmenttinte, Mischtechnik auf Leinwand, Sammlung Museum Wilhelm Morgner Soest
Netscapes sind Gemälde von Panoramen mit Wolken- und Erdfragmenten auf perspektivisch aufgefächerten Gitternetzen, die sich in digitale Pixel auflösen. Die Überformung der Kulturlandschaft wird durch die Reduktion meiner ansonsten stark farbigen Palette auf Schwarz- und Weißtöne und durch die Darstellung der Landschaft als Konstrukt untermauert. Deutlich sichtbare Konstruktions- und Perspektivlinien legen meine Strategie offen und unterstützten die Tiefenwirkung im Bild.
Netscape 3 – Landschaft im Wandel, 2016/18, 130 × 155 cm, Malerei, Acrylfarbe, Pigmenttinte, Mischtechnik auf Leinwand, Sammlung Museum Wilhelm Morgner Soest

Natur und Kultur – zwei Begriffe, die in einem besonderen Spannungsverhältnis stehen und im Wandel der Zeit stets neu ausgehandelt wurden. Heute ist das Begriffspaar relevanter denn je und omnipräsent in Medien, Alltag, Kunst. Die aktuelle Sonderausstellung nimmt Besucher und Besucherinnen mit auf eine Zeitreise und diskutiert Perspektiven auf Natur und Kultur vom 18. Jahrhundert bis heute.

Zeitgenössische Positionen der Künstlerinnen und Künstler Maike Denker, Judith Kaminski, Alem Kolbus, Julia Löffler und Heike Negenborn und Philipp Valenta beschäftigen sich mit Landschaftskonstruktion, Naturaneignung, der Bedeutung von Zimmerpflanzen und menschlichen Spuren in der Natur. Dem gegenüber steht eine historische Perspektive, die sich mit dem Leben des Botanikers Franz Wernekinck auseinandersetzt, der im 18. Jahrhundert auf Burg Vischering geboren wurde und sich den floristischen Erkundungen und der botanischen Lehre in Westfalen widmete.


Galerie Poll Berlin

Inszenierung und Wirklichkeit
Neue Landschaften von Heike Negenborn

Jochen L. Stöckmann hat bei der Eröffnung am 27. Oktober 2022 ein Gespräch mit der Künstlerin geführt, das auf SoundCloud nachzuhören ist (Dauer: 24 Min.). Foto: Nana Poll
„Quarry“, 64 x 76 cm, 2022, Acryl auf Holz, Foto: Friedhelm Hoffmann

Kahnweiler-Preis 2022 – Arbeiten auf Papier

Eine von meinen Arbeiten wurde von der Jury des Kahnweiler Preises für Arbeiten auf Papier ausgewählt. Die Ausstellung mit allen Nominierten ist in Rockenhausen zu sehen.

ab dem 27. November 2022
Museum für Kunst
Speyerstr. 3
Rockenhausen

Steinbruch, 74 x 84,5 cm, 2022, Pigmenttinte, Grafitstift, Kohlestift, Kreide, Chine collé auf Büttenpapier, handüberarbeitete Unikatsgraphik aus der Serie Geoscape

Arbeiten | Works

Rheinhessisches Tafel- und Hügelland | 2021 – 2022

Schwabsburg, 2021, 64 x 76 cm, Malerei, Acryl auf Holz

In den aktuellen Landschaftsprojekten liegt der Fokus auf dem mir scheinbar bekannten Nahbereich, dem rheinhessischen Tafel- und Hügelland. More→


Landschaftsmalerei | Netscape – Landschaft im Wandel Landscape in Transition | 2014 – 2022

Netscape 2 – Landschaft im Wandel, 2015/18, Malerei, Acryl und Mischtechnik auf Leinwand, 130 x 155 cm, Sammlung Museum Wilhelm Morgner, Soest
Netscape 6 – Landschaft im Wandel, 2019, Malerei, Acryl und Mischtechnik auf Leinwand, 130 x 155 cm, Sammlung Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern
„Netscape 18 – Landschaft im Wandel“, 2021/22, 130× 155 cm, Malerei, Acrylfarbe, Pigmenttinte, Mischtechnik auf Leinwand

In der mit dem Pfalzpreis für Bildende Kunst und dem Wilhelm-Morgner-Preis ausgezeichneten Serie monumentaler Überblickslandschaften kombiniere ich Wolken- und Erdfragmente mit perspektivisch aufgefächerten Gitternetzen, die sich in digitale Pixel auflösen und quasi zu Netzlandschaften, zu Netscapes mutieren. More →


Landschaftsmalerei | 2018 – 2020

Herbstlandschaft, 2020, Acyl auf Leinwand, 105 x 125 cm

Acrylmalerei. More →


Landschaftsmalerei | 2016 – 2018

Grenoble, 2016, Acryl auf Holz, 64 x 76 cm, Privatsammlung

Acrylmalerei. More →


Landschaftsgrafiken | Geoscapes

Un regard ouvert, 2014, Pigmenttinte, Grafitstift, Kohlestift, Kreide, Chine collé auf Büttenpapier, handüberarbeitet, 50 x 60 cm

Geoscapes sind Druckgrafiken, die analog und digital überarbeitete Versatzstücke aus dem Naturarchiv mit ausgefeilten Tiefenrastern verbinden. More →


Landschaftszeichnungen | Linescapes

 

Linescapes sind Zeichnungen, konstruiert aus subjektiv gewählten und objektiv vor Ort vermessenen Landschaftsfragmenten auf Rastern mit Fluchtlinien. More →

 

CV | Vita

My CV.pdf


1964
geboren in Bad NeuenahrAhrweiler

1983
Abitur, Privates Gymnasium der Ursulinen Kalvarienberg, Bad NeuenahrAhrweiler


KÜNSTLERISCHE AUSBILDUNG
ARTISTIC FORMATION

2001
Diplom Freie Bildende Kunst im Fachgebiet Druckgraphik bei Prof. Peter Lörincz, Akademie für Bildende Künste der Johannes Gutenberg–Universität Mainz (heute: Kunsthochschule Mainz)

1994
1. Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien in den Fächern Bildende Kunst und Englisch, Johannes Gutenberg–Universität Mainz

1988
Bachelor of Arts, Austin College, Sherman, Texas, USA,

1983 – 1985
Studium der Bildenden Kunst, Washington College, Chestertown, Maryland, USA


KUNSTPREISE
| STIPENDIEN
ART AWARDS | SCHOLARSHIPS 

2022
Halbjahresstipendium NEUSTART KULTUR, Stiftung Kunstfonds Bonn

2021
Arbeitsstipendium, Stiftung Kunstfonds Bonn

Förderung, Modul C: Innovative Kunstprojekte, 2. Ausschreibung, NEUSTART KULTUR, BBK Bundesverband Berlin, Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM)

Projektstipendium, Stiftung RheinlandPfalz für Kultur

2020
Publikationsförderung, Ministerium für Familie, Frauen, Kultur und Integration RheinlandPfalz Mainz

Zwei Projektstipendien, Stiftung RheinlandPfalz für Kultur

2018
Pfalzpreis für Bildende Kunst in der Sparte Malerei 2018, Bezirksverband Pfalz, Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern

Résidence d’Emma, Association Les Vendémiaires, SaintMathieudeTréviers, Frankreich

2017
Honorable Mention, Kategorie Druckgraphik, 10. Internationale Biennale zeitgenössischer Druckgraphik in Trois–Rivières, Québec, Kanada

Wilhelm–Morgner–Preis für Malerei 2016 – Hauptpreis, Kategorie Malerei, Museum Wilhelm Morgner Soest

2015
Hans–Jürgen Imiela–Gedächtnispreis − 26. Mainzer Kunstpreis Eisenturm 2015, Kategorie Malerei, Kunstverein Eisenturm Mainz

2014

Andreas–Kunstpreis / Kunstausstellung Natur – Mensch, Kategorie Malerei, Kunstpreis der Stadt Braunlage, Nationalpark Harz

2013

Albert–Haueisen–Kunstpreis 2013Hauptpreis, Kategorie Malerei, Kunstpreis des Landkreises Germersheim, Zehnthaus Jockgrim

2004
Preis für Malerei, Galerie im Uhrturm Dierdorf

2000
Arbeitsstipendium, Künstlerbahnhof Ebernburg Bad Münster am Stein-Ebernburg

1998
Mainzer Stadtdruckerpreis 1998 – 99, Kategorie Druckgraphik, GutenbergMuseum Mainz

1993
Förderstipendium, Johannes GutenbergUniversität Mainz

1987 – 1988
Auslandsjahresstipendium, Austin College, Sherman, Texas, USA


KÜNSTLERISCHE AKTIVITÄTEN
ARTISTIC ACTIVITIES

2022
Landschaft 4.0 – Natur im Wandel (AT)
(Kunstprojekt mit Ausstellungen)

2021 – 2022
Netsape 4.0 – Landschaft im Wandel (AT)
(Kunstprojekt mit Ausstellung)
Terra Cognita – Landschaft im Wandel (AT)
(Kunstprojekt mit Ausstellung)

2020 – 2021
Terra Cognita (AT)
(Kunstprojekt mit Ausstellungsreihe und Publikation)

2009 – 2013
Gemeinschaftsatelier mit Prof. Peter Lörincz in Saint-Jean-de-Fos, Frankreich und gemeinsame Durchführung mehrmonatiger künstlerisch-praktischer Landschaftsprojekte in verschiedenen Regionen Südfrankreichs und Spaniens
Aragón – Projekt 2011

seit 2001
hauptberuflich als freischaffende bildende Künstlerin in den Bereichen Malerei, Druckgraphik und Zeichnung in Deutschland und Frankreich tätig

seit 1989
regelmäßige mehrmonatige Kunstprojekte zur Landschaftsdarstellung in verschiedenen Regionen von Bolivien, Deutschland, Frankreich, Litauen, Spanien und den USA

seit 1987
Ausstellungstätigkeit im Galerie-, Messe- und Museumsbereich im In- und Ausland


WERKE IN ÖFFENTLICHEN SAMMLUNGEN
WORKS IN PUBLIC COLLECTIONS

Graphische Sammlungen der Bauten des Bundes in Berlin
Hokkaido Museum of Modern Art, Sapporo, Japan
Kunstsammlungen der Veste Coburg
Kunstsammlung Krohne Duisburg
Museum Obentraut3, IngelheimGroßwinternheim
Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern
Ministerium für Familie, Frauen, Kultur und Integration RheinlandPfalz Mainz
Museum Wilhelm Morgner Soest
Musée PierreBoucher, TroisRivières, Québec, Kanada
Purdue Permanent Collection, West Lafayette, Indiana, USA
Stadtmuseum Siegburg
Stiftung RheinlandPfalz für Kultur, Künstlerhaus Edenkoben


KÜNSTLERVEREINIGUNGEN
ART ASSOCIATIONS

Pfälzische Sezession, Ludwigshafen (seit 2005)
Künstlersonderbund in Deutschland 1990 – Realismus der Gegenwart e. V., Berlin (seit 2011)


LEHRE
TEACHING

1996 – 1998
Dozentin für Zeichnen und externe künstlerisch-praktische Auslandsexkursionenan, Fachhochschule Mainz

1998 – 2001
Dozentin für Malerei, Zeichnung und externe künstlerisch-praktische Auslandsexkursionen, Kunsthochschule Mainz

seit 2012
in unregelmäßigen Abständen Dozentin für Malerei während der Projektwerkstätten für die 11. Klasse, Landeskunstgymnasium Rheinland-Pfalz Alzey

2014 / 15
Dozentin für externe künstlerisch-praktische Exkursionen nach Südfrankreich in den Fachgebieten Malerei und Grafik, Institut für Kunstpädagogik der GoetheUniversität Frankfurt am Main

Publikationen | Publications

Heike Negenborn. Blickfang – Malerei
Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern (Hrsg.), Text von Heinz Höfchen, dt./engl., Kaiserslautern 2019, 16 x 23 cm, 80 Seiten, zahlreiche Farbabbildungen, Hardcover, ISBN 978-3-89422-221-5

Heike Negenborn. Blickfang – Malerei
Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern (Ed.), texts by Heinz Höfchen, german / engl., Kaiserslautern 2019, 16 x 23 cm, 80 pages, numerous illustrations, hardcover, ISBN 978-3-89422-221-5

 

Der Lebensraum in unserer Zeit: Opulente Werkschau zum Schaffen  der wichtigen zeitgenössischen Landschaftsmalerin.

Der Band zeigt eine Werkübersicht zum Œuvre Negenborns während der vergangenen Dekade und fokussiert die Entwicklung ihrer Landschaftsmalerei. Seit 30 Jahren ist das Thema der Künstlerin der gesehene Lebensraum, dessen komplexe Struktur durch die subjektive Wahrnehmung erfasst wird. Ihre Arbeit ist dabei angeregt und inspiriert von der holländischen Landschaftsmalerei des 17. Jahrhunderts, insbesondere vom Werk Jacob van Ruisdaels, der den Typus der Flachlandschaft mit niedrigem Horizont und hohem Wolkenhimmel als naturnahe Abbildung von Landschaft in die europäische Malerei eingebracht hat. Damit steht Heike Negenborn in einer spezifischen Tradition der Wirklichkeitserfassung in der Landschaftsmalerei, deren Stilstufe mit klaren, realistischen landschaftlichen Ausformulierungen stark an die Landschaftsmalerei der deutschen Romantik erinnert. Ihre jüngst entstandene Werkgruppe von Landschaftsbildern mit dem Titel Netscape – Landschaft im Wandel überführt kunsthistorische Voraussetzungen in gültige zeitgenössische Landschaftsmalerei, deren digitale Pixel quasi zur Netzlandschaft, zum Netscape mutieren. Negenborns Landschaften handeln nun auch über das Verhältnis zwischen Natur, ihrem Abbild und seinen medialen fotomechanischen Transfermöglichkeiten. Hier nimmt sie Stellung zu der zunehmenden Vereinnahmung der analogen Wirklichkeit durch das digitale Bild.
©Heinz Höfchen

Lebensraum of our Time: Contemporary Landscape Painting

The central theme of Heike Negenborn (b. 1964, Bad Neuenahr-Ahrweiler; lives and works in Windesheim) is the seen lebensraum. In reference to seventeenth-century Dutch landscape painting, her works stand in a specific tradition of capturing reality. With her new group of works titled Netscape – Landscape in Transition, Negenborn transfers art historical references into contemporary images. The artist is interested in the possibilities of media transfer and the increasing appropriation of analog reality by the digital image. The present volume provides impressive insights into the developments of the landscape painter from 2007 to 2020.