2021 – 2022 Terra Cognita – Landschaft im Wandel

Terra Cognita – Landschaft im Wandel (AT).pdf

 

Rotenfels, 2021, 105 x 125 cm, Malerei, Acryl auf Leinwand
Lichtblick, 2021, 64 x 76 cm, Malerei, Acryl auf Holz
Lichtblick 2, 2021, 64 x 76 cm, Malerei, Acryl auf Holz
Rheinhessische Toskana, 2021, 64 x 76 cm, Malerei, Acryl auf Holz
Schwabsburg, 2021, 64 x 76 cm, Malerei, Acryl auf Holz
Stadecker Warte, 2021, 64 x 76 cm, Malerei, Acryl auf Holz

Anders als in den Vorjahren, in denen ich in mehrmonatigen Projekten Regionen in Frankreich oder Spanien als Ausgangspunkt meiner Landschaftskonstruktionen wählte, lag der Fokus im Landschaftsprojekt Terra Cognita – Landschaft im Wandel von 2021 bis 2022 auf dem mir scheinbar bekannten Nahbereich, dem rheinhessischen Tafel- und Hügelland.

Unterwegs in der Natur mit Kamera und Drohne habe ich Veränderungen in Gelände, Bewuchs und Himmelsraum der teils breiten Täler und der bis zu 320 Meter hoch gelegenen Plateaus der tertiären Schichtstufenlandschaft genau beobachtet, analysiert und in Aufnahmen und Skizzen bewusst gemacht. Von der Erkundung der vorwiegend durch Wein- und Ackerbau geprägten Kulturlandschaften mit ihren weiträumigen, gerade im Winter prägnanten grafischen Mustern oder der geologischen Aufschlüsse mit ihren freigelegten Spuren der Erdgeschichte habe ich neue Vorlagen für meine Landschaftskonstruktionen gewonnen.

Die Versatzstücke aus dem Naturarchiv habe ich nach subjektiven ästhetischen Maßstäben evaluiert, analog und digital überarbeitet mit dem Ziel, neuartige Landschaftsserien von Gemälden, Unikatsgraphiken und vor Ort erstellten Zeichnungen zu entwickeln.

Das Projekt beinhaltet 6 öffentliche aufeinander folgende Einzelausstellungen der Arbeitsergebnisse im Museum Wilhelm Morgner, in der Galerie Peter Zimmermann, im Stadtmuseum Siegburg, in der Kulturellen Bildungsstätte Kloster Bentlage, auf der art KARLSRUHE und zuletzt in der Galerie Poll Berlin von 2020 bis 2023. Die Schauen sollen zur Beschäftigung mit den Inhalten der Exponate anregen. Innovative digitale Präsentationsangebote, wie Video- und Audiomitschnitte auf Webseiten und sozialen Netzwerken ergänzen die analoge künstlerische Vermittlung nachhaltig.

Die ausstellungsbegeleitende Publikation  Heike. Negenborn. Terra Cognita ist bereits 2020 bei der Edition Cantz erschienen. Die 96-seitige Monografie mit 65 Farbabbildungen und Texten der Museumsleiterin Gundula S. Caspary und von Heinz Höfchen wurde von den Kooperationshäusern und vom Ministerium für Familie, Frauen, Kultur und Integration RheinlandPfalz Mainz gefördert. Wegen kurzfristiger coronabedingter Schließungen in 2020 hatte sich die ursprünglich geplante Reihenfolge mit dem Herausgeber Stadtmuseum Siegburg als erstem Ausstellungsort von März 2020 auf März 2022 verschoben.

Gefördert von:

Logo - Neustart Kultur

Logo -BKM

Logo - BBK